Was soll ich heute kochen …?

Kennt ihr auch diese verzweifelte Frage – tagtäglich wiederkehrend? Und keiner gibt Antwort. Gerade als Mutter hat frau gewisse Ansprüche: halbwegs gesund soll es sein, ausgewogen, Gemüse irgendwie reingeschummelt. Last, but not least: Der Rasselbande sollte es schmecken. BITTE UM EURE HILFE!

Täglich Fischstäbchen? Oder dreimal täglich Honigbrot – alles kein Problem, ginge es nach meinen Kindern. Die Rezepte in diversen Hochglanzmagazinen sind meist ausgeklügelte Menüs, und wenn’s schon nicht bei der Beschaffung der Zutaten scheitert, dann an der investierten Zeit im Verhältnis zur Wertschätzung der versammelten Kinderschar. Wie also Abwechslung und Freude in den Speiseplan bringen?

Was sind eure alltags- und kindertauglichen Lieblingsrezepte?
Bitte einfach als Kommentar posten – bitte-danke!

Hier ein paar Highlights aus meinem “Kochbüchlein”:

  • Spinat mit Reis und Spiegelei – ja richtig gelesen! Genau so kenn ich das aus meiner eigenen Kindheit von Oma. Und ich liiiiiebe Spinat – und meine Kinder auch. Tiefkühl-Cremespinat find ich vertretbar, die Beilagen erklären sich von selbst.
  • Pizza - gemeinsam belegt und gestaltet mit den Kindern. (Weil bei uns der Herr Papa der Pizzabäcker ist, greife ich ersatzweise gerne zu fertigem Teig aus dem Kühlregal). Kapern oder Mais sind bei uns fast ein Muss!
  • Gnocchi mit Tomaten, Oliven und Fetakäse - meine Kinder lieben Oliven (das kann auch nach hinten losgehen, da dann gut und gerne gar nix mehr anderes gegessen wird); die Gnocchi kaufe ich fertig – gibt’s mittlerweile sogar Bio.
  • Gemüsesuppe, eines der Lieblingsgerichte meines fast 5-jährigen Kindes – ja, richtig gehört! Gemeinsames Gemüse-schnippeln macht Spaß!
  • Apfelstrudel – da lassen sich einige Vitamine reinpacken. Ich verzichte meist auf extra Zucker und Brösel und Nüsse und Rosinen sowieso. Es schmeckt auch so recht lecker. Nur der Zimt muss sein.Je nach Wahl des Teiges lässt sich auch der Fettgehalt recht gut steuern. Gezogener Strudelteig aus dem Tiefkühlfach tut immer gute Dienste. Und meine Kinder lieben das gemeinsame Äpfel-schälen-schneiden.
  • Nudeln - gehen immer. In verschiedenen Formen und mit verschiedenen Soßen kommt auch etwas Abwechslung ins Spiel.
  • Blechkartoffel mit Dip – festkochende Kartoffel vorkochen, in Spalten schneiden, sparsam mit Olivenöl bestreichen, Steakgewürz drauf und ab ins Backrohr! Für den Dip Topfen (= Quark), Sauerrahm, Schnittlauch, etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer nach Geschmack. Eignet sich auch hervorragend als Beilage beim Grillen.
  • Palatschinken (= Pfannkuchen) - Erlebniskochen schlechthin. Mal mit Marmelade, mal mit Obst, mal mit Topfen/Quark – oder zu besonderen Anlässen mit Eis.
  • Kartoffelgulasch mit Würstel – Kartoffel schälen, in Würfel schneiden und knapp mit Wasser bedeckt kochen. Würzen mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Lorbeer. Auch Fisolen lassen sich ganz gut reinschummeln. Zum Schluss noch in Stücke geschnittene Knacker (oder Frankfurter/Wiener) rein.
  • Lauchgemüse mit Weißwurst – eine Variation vom Karoffelgulasch: Kartoffel schälen, in Würfel schneiden und knapp mit Wasser bedeckt kochen. Lauch (Porree) in Scheiben schneiden und gegen Ende dazugeben. Aufgießen mit Sauerrahm (oder Cremefine), abschmecken mit Salz, Pfeffer, Majoran. Die letzten paar Minuten auch noch die Weißwürste dazugeben und auf kleiner Flamme mitziehen lassen. Yummi-yummi! Ist vielleicht nicht ganz ein Sommer-Gericht, aber der nächste Winter kommt bestimmt!
  • Toast Caprese – Schwarzbrotscheiben mit Tomatenscheiben belegen, Mozzarella dauf und ganz oben ins Backrohr (Grillfunktion – Achtung, geht schnell!); mit schwarzen Olivenscheiben und Paprikawürfeln garnieren.
  • Chili con carne – Fleisch nach Wahl scharf anbraten, Paprika und ev. Frühlingszwiebel dazu; zum Schluss noch Mais und rote Indianerbohnen; abschmecken mit etwas Tomatenmark, Paprikapulver, Steakgewürz, Salz & Pfeffer. Lässt sich auch hervorragend als Füllung für Wraps verwenden: Fladen ev. mit Sauerrahm bestreichen, Salatblatt drauf, Füllung rein (Achtung, nicht zu viel!), einwickeln und rein in den Mund. Kleckerabwehr bereit halten.

So. Jetzt seid ihr mal dran!

P.S.: Ein selbst gebasteltes Kochbuch, bei dem jeder sein liebevoll gestaltetes Lieblingsrezept für den Alltag spendiert, ist mit Sicherheit ein gelungenes Gastgeschenk/Mitbringsel für alle Mütter (und Väter)!

Foto: Kym McLeod

Verwandte Artikel:

3 Gedanken zu “Was soll ich heute kochen …?”

  1. Hi Mutti :-)

    Ich stöbere gerne bei http://www.chefkoch.de
    Eine riesige Seite mit Resteverwertungstipps, Suche über Kategorien, Zutaten usw. und vielen Tipps in den Foren.
    Da finde ich immer etwas – und ich bekoche seit 12 Jahren täglich zwischen vier und acht Kinder/Jugendliche und zwei bis vier Erwachsene – je nachdem wer gerade daheim ist.

    Viel Spaß!

  2. Spagettimuffins!

    gekochte Spagetti mit Schinken/gekochter Schinken und TK Erbsen in die Form füllen und mit einer Eier/Milch/Salz/Pfeffer/Muskat Tunke übergießen. Bissl Käse drauf, backen- lecker! Kann man toll warm sowie kalt essen und kleine Kinder freuen sich über Fingerfood!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s